home · Rezepte · Beilagen · Parmentier-Kartoffeln
Rezeptsammlung - Beilage
Drucken

Parmentier-Kartoffeln, Pommes rissolées

500 g Kartoffeln, fest kochend, klein gewürfelt
2 EL Butter
Salz

Parmentier-Kartoffeln: Die Kartoffelwürfel in Salzwasser blanchieren und in Butter anbraten. Dann die Pfanne in den Ofen stellen (180° vorgeheizt) und die Kartoffeln nachgaren lassen, bis sie goldbraun sind.
(Lea Linster am 30. März 2012 bei "Lanz kocht")
Diese Zubereitungsart für Kartoffeln gilt als Vorläufer der klassischen Pommes frites. Das Rezept geht zurück auf Antoine Parmentier (1737 - 1813), der an seiner Lebensaufgabe, den Franzosen die Kartoffel schmackhaft zu machen, wohl eher scheiterte.
Varianten
Pommes rissolées: Die Kartoffelwürfel roh in Rapsöl in der Pfanne goldgelb rösten, dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen und kräftig salzen.
(Sigi Körner, zum gourmet treff am 25.3.2015)
mit Zwiebeln und Knoblauch: nach 10 - 15 min Bratzeit (die Kartoffelwürfel sollen gerade Farbe annehmen) erst Zwiebeln, dann Knoblauch (wenn Zwiebeln glasig), fein gewürfelt, zugeben. Bei mittlerer Hitze die Kartoffeln bräunen. Zum Servieren mit Petersilie bestreuen.
(Sigi Körner, zum gourmet treff am 25.1.2017)
mehlige Kartoffeln: für Sigis Pommes rissolées nehme ich mehlig kochende Kartoffeln (vorzugsweise Quarta); sie bekommen einen wunderbar saftig-weichen Biss unter der Kruste!
(Friedrich Pieper)