home · Rezepte · Beilagen · Rotkohl
Rezeptsammlung - Beilage
Drucken

Bayerisches Blaukraut, Rheinischer Rotkohl etc.

Rotkohl Gewürzbeutel
1 Kopf Rotkohl (1,2 - 1,5 kg), fein gehobelt 2 Lorbeerblätter
2 rote Zwiebeln, fein gehackt 1 EL Pfefferkörner
2 Äpfel, fein gewürfelt 1/2 EL Pimentkörner
500 ml Rotwein 4 Nelken
200 ml Apfelsaft 1 Zimtstange
100 ml Traubensaft
100 ml Orangensaft
2 EL Preisselbeeren
1 EL Essig
1 EL Gänseschmalz
50 g Speck

Bayerisches Blaukraut: Die Gewürze in ein Gewürzsäckchen geben, in Rotwein und Saft aufkochen. Den Rotkohl über Nacht in diesem Sud marinieren. Speck und Gänseschmalz im Schmortopf auslassen, Zwiebeln darin andünsten, dann mit der Marinade ablöschen und das Kraut und die Apfelwürfel zugeben. Bei kleiner Hitze ca. 1 Stunde weich kochen. Mit Preisselbeeren, Salz und wenig Essig abschmecken.
gezupfter Rotkohl: Den Rotkohl entblättern (dazu schichtweise blanchieren, falls nötig), die Rippen herausschneiden und die Blätter in kleine Stücke zerzupfen. Nach Gusto garen.
(Hans Steck)
Rotkohl Rheinländer Art: Ins Gewürzsäckchen kommen nur 2 Lorbeerblätter und 1/2 EL Wacholderbeeren, und zum Garen nimmt man weniger Flüssigkeit - je 250 ml Knochenbrühe und Rotwein auf 1 kg Rotkohl -, weil Rotkohl nach rheinischer Art nur bissfest gegart wird. Die grob gehackten Zwiebeln im Schmortopf in Butterschmalz andünsten, dann 1 - 2 EL braunen Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Nun das Kraut darauf geben (nicht umrühren!), mit Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren bestreuen und mit der kräftig abgeschmeckten Knochenbrühe übergießen. Schließlich die gewürfelten Äpfel (mit Schale, ohne Kerngehäuse) obenauf legen. Deckel drauf und bei nicht zu großer Hitze 30 - 45 Min. köcheln. Das Kraut mit etwas Mehl bestäuben, Preiselbeeren zugeben, mit dem Rotwein übergießen, alles verrühren und noch einmal kurz aufkochen. Zum Schluss noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
(Ingrid Herterich)
Schokoladen-Rotkohl: Der Rotkohl wird einige Stunden in ca. 100 ml Essig mit Salz mariniert. Ins Gewürzsäckchen kommt 1 TL Garam masala (indische Gewürzmischung, bestehend aus 5 Zimtstangen, 16 EL grünen Kardamomkapseln, 8 EL Gewürznelken, 8 EL Kreuzkümmel, 4 EL Koriander, 8 EL schwarze Pfefferkörner - gemahlen und sanft geröstet), und gegart wird der Rotkohl in 500 ml Rotwein, 500 ml Knochenbrühe und 200 ml Orangensaft. Das schön weich gekochte Kraut wird mit Mondamin gebunden und mit ca. 60 g geraspelter Bitterschokolade, Preisselbeeren und etwas Honig abgeschmeckt.
(Friedrich Pieper)
glasierter Rotkohl: Hierzu wird 1 kg bereits gegarter Rotkohl verwendet. Je 1 EL Butter und Gänseschmalz im Schmortopf erhitzen, dann fein gewürfelte Zwiebel und Apfel darin glasig dünsten. Zimt, Lorbeerblatt und Honig zugeben. Alles einmal aufkochen lassen, dann das Rotkraut dazugeben. Für ca. 15 Min. bei leichter Hitze glasieren, dann mit 300 ml Rotwein und 1 EL Essig ablöschen. Nun ein Stück Orangenschale zugeben und alles bedeckt ca. 1 Std. köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Wenn nötig, noch etwas Flüssigkeit (Rotwein) nachgießen.
(Marian Schneider, Küchenchef des Lago, mit seiner freundlichen Genehmigung von Friedrich Pieper nachgekocht)
vegetarisch: Gänse- durch Butterschmalz ersetzen.
Badischer Rotkohl
(Jörg Sackmann)