home · Publikationen · Kunst & Reim · weitere Ulmer Limericks
Weitere Ulmer Limericks
Es sprach eine Dame aus Cannstatt
zu ihrem Gatten: "werd, wenn du kannst, satt.
Ich mach dir ein Ei
mit gar nichts dabei.
So geht's, wenn man so einen Wanst hat!"
Es war eine Dame in Aachen,
die konnte verschiedene Sprachen:
"Bonjuhr" und "Missjöh"
"Gudbei" und "Adjöh"
das konnte sie auswendig saachen.
Es war ein Cellist in St. Quentin,
der liebte so sehr 'ne Studentin.
die wohnte in Wien,
doch was kümmert es ihn:
er fuhr mitsamt Instrument hin.
Ein Oberlehrer aus Hameln
gab Nachhilfestunden in Gammeln.
Man war ganz entzückt,
wie gut's ihm geglückt.
drum tat man auch für ihn sammeln.
Es war eine Dame aus Posen,
die strickte gern wollene Hosen.
Sie trug sie 1 Jahr
und ließ dann sogar
sie beim Weihnachtsbazar noch verlosen.
Ein Hundezüchter aus Zimmern,
der pflegte im Schlafe zu wimmern.
Man hat ihn geweckt,
da war er erschreckt
und das Wimmern tat sich verschlimmern.
Es führte ein Mann aus Gibraltar
ein Mädchen aus Kapstadt zum Altar.
Doch er hatte kein Glück,
sie fuhr bald zurück,
weil's ihr in Gibraltar zu kalt war.
Es hatte ein Neger aus Haribib
so sehr eine Maid namens Marie lieb.
Jedoch hinterher
da kam er nicht mehr,
wohl, weil er auf einer Safari blieb.
Es kratzte ein Herr aus Gargellen
sich oft an verschiedenen Stellen.
Man fragte in Ruh',
warum er das tu.
Doch ließ sich der Grund nicht erhellen.
Ein Hochtourist aus Saloniki
erstieg eines Tages den Rigi.
Da riss seine Hos',
doch er sagte bloß:
"Dös macht nix, mei Liaba, die flick i!".
Ein Metzgergeselle aus Ülzen,
der machte so herrliche Sülzen.
Jedoch die Marie,
die wollte ihn nie.
Da aß sie davon, und jetzt will s'n.
Ein Liebespärchen aus Pfronten
überzog seine sämtlichen Konten.
Dann reiste es los
direkt nach Davos,
wo sie sich schon nachmittags sonnten.
Es war ein Gefreiter aus Potsdam,
der fuhr alleweil trotz Verbots Tram.
Man sagt' dem Gefreiten,
er soll das vermeiden.
Doch der fuhr gerade zum Trotz Tram.
Es wartet' ein Herr aus Valencia
2 Stund' auf die Dame Hortensia.
Die Oper begann.
Was machte der Mann?
Er dachte: "Die kommt noch, ich kenn' sie ja."
Ein Ehepaar aus der Stadt Beuthen
ging zum Psychotherapeuten.
Der sagte zu ihnen,
er könnt' ihnen dienen,
dann, wenn sie die Kosten nicht scheuten.
Ein Langstreckenschwimmer aus Pforzheim,
der kam im Besitz des Rekords heim.
Er kam nicht per Bahn,
er dachte nicht dran!
er fuhr im Fond eines Fords heim.
Es schrieb ein Tiroler aus Imst:
"es war mr scho recht wenn da kimmst,
blos, wenn da kimmst, dass 'd mr vor schreibst,
un wenn 'd schreibst, dass 'd mr a bleibst,
un dass 'd mr koan andra nöt nimmst."
Es war das Mareili vu Bern,
dös sah so schrecklich gern fern.
Sei Fründ, dr brav Ueli,
dr schenkt 'm Paar Schueli,
'r hätt Angst, 's chöt's Laufa verlärn.
Ein Versicherungskaufmann aus Winterthur,
der seine Strecke Sommer wie Winter fuhr,
den kannte man schon
in jedem Kanton,
weil er stets in Frack und Zylinder fuhr.
Es borgte ein Playboy aus Xanten
sich Geld bei verschied'nen Verwandten.
Nur eine Verwandte,
'ne ältere Tante,
die borgte ihm nichts, denn sie kannt 'n.
Eine Dame, sie war aus St. Blasien,
die schrieb einen Brief nach Kleinasien.
Der Brief kam nie an.
Das lag wohl daran:
Sie schrieb ihn und dann vergaß sie 'n.
Es übte ein Fräulein aus Schlanders
sich täglich an Hand des Expanders.
Sie hat nach 6 Wochen
ihr'n Bräut'gam gesprochen.
Da wurde es diesem ganz anders.
Es war eine Dame aus Telgte,
die so in Erinnerung schwelgte,
dass sie alles vergaß,
sogar nicht mehr aß,
und selbst ihr Gummibaum welkte.
Ein Hilfsskilehrer aus Lech
am Arlberg hatte das Pech.
Er hatt' falsch gewachsen
und brach sich die Haxen.
jetzt trägt er ein Holzbein - aus Blech.
Es war mal ein Mädchen aus Thusis,
die wußte noch nicht, was ein Kuß is.
Drum ließ sie sich's zeigen.
Doch war es ganz eigen:
Nun begriff sie nie richtig, wann Schluß is.
Ein Herr schrieb vom Urlaub aus Usedom:
"Hier ist es sehr schön. Liebe Suse, komm!"
Sie kam auch alsbaldig,
doch schrie sie gewaltig,
als ihr eine Wesp' in die Bluse klomm.
Ein Mann sprach zur Tochter in Hammerfest:
"dass du mir niemand in die Kammer läßt!"
Sie hat kein' gelassen,
sondern ging auf die Gassen.
Der Mann sitzt noch heute im Jammer fest.
Es ward ein Trompeter aus Bludens
arretiert wegen nächtlichen Tutens.
Dabei war gar nicht klar,
ob wirklich er's war.
Sie wissen es nicht, sie vermuten's.
Es kam ein Beamter aus Besigheim
vom Sommerurlaub fahrplanmäßig heim.
Er hatte entschieden
jede Frischluft vermieden,
so kam er nach Besigheim käsig heim.
Ein Mann kam an Fasching in Leipheim
mit einem ganz anderen Weib heim,
ging zum Advokaten
und ließ sich beraten:
"wie krieg ich bloß wieder das Weib heim?"
Es war ein Gelehrter aus Princeton
bewandert in vielerlei Künsten.
Ich hab leider indessen
seinen Namen vergessen,
doch suchst du im Lexikon, findst'n.
Es war ein Mädchen aus Kiel,
das fiel und das fiel und das fiel.
Zwar sagte sie allen,
sie sei nicht gefallen,
doch hielten die davon nicht viel.
Eine Freiluftaufführung in Bregenz
ward nicht besucht wegen Regens.
Was sollte man nun
in diesem Fall tun?
Sie tagen jetzt und überlegen's.
Ein Reisender kam in Laupheim
von jeder Reise voll Staub heim.
Seine Frau hat geschrien,
hat's ihm niemals verziehn.
Jetzt kommt er nur im Urlaub heim.
Es kam ein Pfarrer aus Bietigheim
vom Religionsunterricht immer gütig heim.
Man tat ihm von hinten
die Hose betinten.
Da kam er in Bietigheim wütig heim.
Es pflanzte ein Landwirt in Cyllis
am Ufer des Bachs Amaryllis.
Es ist keine erblüht,
woraus man ersieht,
dass Cyllis für den Zweck zu kühl ist.
Ein Wachtmeister kam in Wachenheim
stets morgens mit munterem Lachen heim.
Man hat erst nach Jahren
die Ursach' erfahren:
Er kam mit gestohlenen Sachen heim.
Es wähnt' eine Dame aus Sansibar,
dass schön wie der 'sterbende Schwan' sie war.
Dabei war sie rund,
wog fast 200 Pfund.
Da sieht man, wie traurig dran sie war.
Einen Handwerksburschen in Klagenfurt,
den trugen sie auf dem Schragen furt.
Der Arzt - Dr. Schulz -
sprach beim Fühlen des Puls:
"So geht's, wenn zu lange der Magen knurrt."
Eine sittsame Jungfrau aus Wimpfen
wandelte ehrbar in wollenen Strümpfen.
Man gab ihr statt Tee
eine Kanne Chantré.
Was konnt' sie krakeelen und schimpfen!
Es lebte Herr Maier aus Steiermark
von Knoblauch, Kamillentee, Eierquark.
Und allgemein hieß es
im Hinblick auf dieses:
"Wie ist doch, trotz allem, Herr Maier stark!"
Einem Bauern aus Gräfenheinichen,
dem fehlten einst morgens 2 Schweinichen.
Da ging er zum Nachbar,
einem Herrn, sonst sehr achtbar,
und fand dort im Stall die 2 seinichen.
Ein Vater aus Kaiserslautern
gedenkt seines Sohn's nur mit Schaudern.
Der hatte gelogen,
gestohlen, betrogen,
gekidnappt. Jetzt reicht's ihm, jetzt haut er'n.
3 Männer kamen nach Kärnten,
und dachten, da gäb's was zu ernten.
Es schlugen die 3
Schaufenster ent2,
worauf sie sich wieder entfernten.
Die Menschen vom alten Atlantis,
die konnten - was heute bekannt is -
nicht schwimmen, nur hoffen.
Drum sind sie ersoffen,
was schade und zudem 'ne Schand is.
Ein Dichter aus Au an der Iller
konnte dichten wie Friedrich von Schiller:
Balladen und Dramen,
nichts fiel aus dem Rahmen.
Und doch wurde nie draus ein Knüller.
Ein Wanderer kam einst nach Delphi,
traf dort eine Maid namens Elfi.
Jedoch der Verlobte
der Elfi, der tobte
und sagte lakonisch: "dir helf' i!"
Ein Zimmermeister aus Brunsbüttel
bezog eines Tages ein Hundshüttel.
Er lebt dort gesund,
will nicht Besuch und,
dass jemand am Sinn seines Tuns rüttel.
Es hat ein Leutnant aus Zossen
zunächst 17 Schnäpse genossen,
hat dann animiert
die Wach' alarmiert
und 2 Mann aus Begeist'rung erschossen.
Der Priester in Russland ist der Pope,
und in Afrika lebt die Antilope.
Doch zitierst du Homer,
blamierst du dich sehr,
sagst du statt Penélope Penelópe.
Per Bahn fuhr ein Herr nach Scharbeutz
und rätselte unterwegs kreuz.
Er war ganz versessen,
hat alles vergessen,
kam ganz erstaunt an --- in der Schweiz.
Es war ein Bauer aus Schrunz,
der schrieb und schreibt sich noch "Kunz",
hält die Händ' in den Taschen
und tut sich nicht waschen,
hält auch nichts von dem Sinn dieses Tuns.
Ein Schütze aus Fallersleben,
der schoß auf der Bahn stets daneben.
Das Hören des Knalles,
das war für ihn alles.
Ja Leut', sowas hat es gegeben!
Ein Araber aus Algegiras
wußte nichts von den Freuden des Bieres.
Als Muselmann
durft' er da nicht dran.
Eines Tag's sprach er "Ach, ich probier es!"
Es war ein Mädchen im Wallis,
die wußt' allemal, wo ein Ball is.
Nun ist sie bald 100
und man wäre verwundert,
wenn das auch jetzt noch der Fall is.
Es war ein Jüngling aus Schlüchtern
zu Mädchen stets überaus schüchtern.
Einmal hat er's gewagt
und gleich 3e gefragt.
In diesem Fall war er nicht nüchtern.
Ein hohes Gebirg' ist die Tatra.
Buddha heißt man auch Bodhischawa.
Studierst du Historie,
fällst durch du mit Glorie,
sagst du statt Kleópatra Kleopátra.
Es war ein Maler aus Silz,
der sagte "Maria, jetzt gilts!"
Dann warf er ein Ei
auf der Leinwand ent2.
Man bestaunt nun die Kühnheit des Bilds.
Ein Schüler war aus Bad Krotzingen,
der lernt' in der Schul' nur zur Not singen.
Doch im späteren Leben
da hat sich's ergeben:
Jetzt muß er ums tägliche Brot singen.
Es hatte ein Mädchen aus Schweden
so lange Extremitäten.
Damit hatte sie Mühe,
dieweil ihre Kniee
beim Radfahr'n ans Kinn stoßen täten.
Eines nachts sprach ein Kaufmann aus Bingen,
als keine Geigen im Himmel mehr hingen,
das war 45
im Lenz - doch man irrt sich -
"wär's Tag doch und die Preußen gingen!"
Ein Hundehändler aus Bielefeld,
der sagte "s'ist schad um das viele Geld
für den schönen Wau-Wau,"
(einen echten Chow-Chow)
"der auch nicht anders als viele bellt!".
Es trug ein Herr in Monaco
am Strand einen schlohweißen Sacco,
die Eleganz zu vollenden,
Handschuhe an Händen
und Unterhosen "echt Macco".
Es übte ein Jüngling aus Norden
in Friesland schon früh sich im Morden.
Er war drin so fleißig,
dass er schon mit 30
fast Europameister geworden.
Es kaufte ein Senor aus Spanien
zum Tod seiner Frau viel Geranien.
So gebot's ihm die Pflicht.
Doch die Donna starb nicht.
Aber schließlich, wer konnte das ahnien.
Es war eine Dame in Pisa,
die lächelte wie Mona Lisa.
Ihr Mund war zwar schief,
doch sie sich berief
auf die Schiefe des Turmes von Pisa.
Es war ein Mädchen aus Mainz,
die war so schlank wie 'ne 1.
Vorne und hinten
war gar nichts zu finden,
selbst Wädelchen hatte sie keins.
Es waren 2 Mädchen aus London,
die sich täglich am Themsestrand sonnten.
Jedoch bei Schneetreiben,
da ließen sie's bleiben,
schon, weil sie es dann nicht mehr konnten.
Eine vornehme Dame aus Eger
bekam öfters Besuch von 'nem Neger.
Bald kam es heraus.
Ihr Mann macht sich nichts draus,
er hielt ihn für den Schornsteinfeger.
Es war ein Mädchen aus Chile,
die konnte verfängliche Spiele.
Sie tanzte exotisch,
folklorisch, erotisch,
und konnt' auch noch Schach, Halma, Mühle.
Es war ein Student in Berlin,
der war nicht ganz leicht zu erzieh'n
denn er war gescheiter
als alle, und leider
hat ihm das nicht jeder verzieh'n.
Es lebte am Titicaca-
see einst ein sehr alter Kaka-
du, alt wie Methusalem,
kam nie nach Jerusalem.
Das ärgert ihn sacca-di-sacca.
Eine Dame fuhr einst nach Venedig.
Sie war mit 50 noch ledig.
Sie blieb es auch später,
und dann fragt sich jeder:
War diese Fahrt nach Venedig so nötig?
Ein kleines Mädchen aus Lorch,
die glaubte ganz fest an den Storch.
So ist sie mit 7,
ja mit 20 geblieben,
und fragt man sich heute: wodurch?
Es war ein Mädchen aus Mexi-
ko ganz außerordentlich sexy.
Doch sprach sie ein Mann
ganz höflich mal an,
sagt sie "sein's Sie nicht so keck, Sie!"
Es lebte einmal in Celle
ein praktischer Maurergeselle,
der vieles verstand,
aß das Fleisch mit der Hand,
für Speis nahm er sonst nur die Kelle.
Es kam einst ein Herr in Rosenheim
nach Genuß von Spirituosen heim.
Seine Frau nahm das krumm,
man ahnt auch, warum:
er kam mit bekleckerten Hosen heim.